Erzbischöfliche Fachoberschule Franz von Assisi Freilassing

Studienfahrt der 12w1 und 12w2

 

Am Montag sind wir mit dem Zug zum Flughafen in M├╝nchen gefahren und von dort aus weiter nach Barcelona geflogen. Nachdem wir gelandet waren, wurden wir von einem Bus zu unserem Hostel, welches sehr zentral gelegen ist, gebracht. Nach einer kurzen Zimmerinspektion hatten wir Zeit, um die Stadt zu erkunden und zum Beispiel in einem Restaurant etwas zu essen.

Am zweiten Tag unserer Studienfahrt bestiegen wir den Hausberg Barcelonas, den Montjuic. Bei den jeweiligen Aussichtsplattformen hatte man einen sch├Ânen Blick ├╝ber ganz Barcelona. Zuvor st├Ąrkten wir uns in den Markthallen, La Boqueria. Diese befindet sich an der weltbekannten La Rambla. Am Abend lie├čen wir den Abend gemeinsam ausklingen.

Nach einem angenehmen Fr├╝hst├╝ck haben wir uns in der Lobby versammelt und auf die Reisef├╝hrerin gewartet. Sie f├╝hrte uns durch die Stadt und zeigte uns viele Sehensw├╝rdigkeiten, wie die drei Schwestern (Schornsteine an den Jardins de les Tres Xemeneies), die Kolumbuss├Ąule (die hier gar nicht nach Amerika zeigt) und den Pla├ža de les Drassanes. Die F├╝hrung war sehr kurzweilig und bot zahlreiche am├╝sante ÔÇ×GeschichtenÔÇť zu ausgew├Ąhlten Sehensw├╝rdigkeiten. Den restlichen Tag durften wir den herrlichen Strand Barcelonas genie├čen.

Am Donnerstagvormittag ging es, ├╝ber gef├╝hlt unz├Ąhlige Treppen, hoch zum Park G├╝ell; die wunderbare Aussicht ├╝ber Barcelona war jedoch mehr als eine Entsch├Ądigung f├╝r den beschwerlichen ÔÇ×AufstiegÔÇť. Anschlie├čend besichtigten wir die zwar noch (immer) nicht fertiggestellte, aber dennoch sehr beeindruckende Sagrada Familia. Nach etwas Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden, wurde der Heimweg trotz einiger Proteste zu Fu├č angetreten. Den Abend lie├čen wir am Strand bzw. ├╝ber den D├Ąchern Barcelonas auf einem Aussichtspunkt ausklingen.

Freitag, der letzte Tag unserer Studienfahrt, kam schneller als erwartet. So hie├č es, Koffer packen und ein letztes Mal durch die Stadt schlendern, bis der Bus kam, um uns zum Flughafen zu bef├Ârdern. Von dort ging es innerhalb weniger Stunden zur├╝ck nach Deutschland, wo wir ersch├Âpft, aber mit vielen tollen Erinnerungen und Erfahrungen landeten. 

(Sch├╝lerbericht der Klasse 12w1)

 

 

Nach einem teilweise turbulenten Flug landeten wir wohlbehalten in Barcelona. Die Stadt empfing uns zun├Ąchst etwas unfreundlich mit Regen. Doch schon am n├Ąchsten Tag stiegen wir bei strahlendem Sonnenschein auf den "Montju├»c", besichtigten das "Castell" und genossen herrliche Ausblicke auf die Stadt und das Meer.

In den n├Ąchsten Tagen erkundeten wir die pulsierende Metropole und ihre Sehensw├╝rdigkeiten. Wir folgten einer Stadtf├╝hrerin, die uns durch unser Stadtviertel, das "Raval", zum Hafen und anschlie├čend quer durchs alte Zentrum, dem "Barri g├▓tic", bis zum Stadtpark f├╝hrte. Dabei erhielten wir kurzweilige Informationen zu den Bauwerken, geschichtlichen Ereignissen und Pers├Ânlichkeiten, aber auch zu aktuellen Themen.

Eines der Highlights unserer Reise war sicherlich die Besichtigung der beeindruckenden, au├čergew├Âhnlichen "Sagrada Familia", des Meisterwerks des genialen katalanischen Architekten Antoni Gaud├ş. Nat├╝rlich achteten wir darauf, dass uns neben Kultur und Ausblicken auf die Stadt auch ausreichend Zeit zum Erkunden der katalanischen K├╝che und zum Shoppen blieb.   

(Jahn-Wiest)

 

&nb