Erzbischöfliche Fachoberschule Franz von Assisi Freilassing
22.01.2021

Online-Vortrag zum Thema (Cyber)Mobbing

Viele Eltern und auch einige LehrkrĂ€fte haben am ersten Elterntreff in diesem Schuljahr teilgenommen. Als Referentin hat das Katholische Bildungswerk BGL die aus SĂŒdtirol stammende und in Salzburg tĂ€tige MedienpĂ€dagogin Sonja Messner zum virtuellen Vortrag zum Thema „(Cyber)Mobbing“ eingeladen. Herr Dr. Jochen Gollhammer, Schulleiter der FOS klĂ€rte die GĂ€ste zu Beginn ĂŒber die bereits mehrjĂ€hrige Kooperation zwischen dem Bildungswerk und den Franz-von-Assisi-Schulen auf. „Das erste Mal fĂŒhren wir jedoch den Elterntreff als Online-Veranstaltung durch“, ergĂ€nzte der Schulleiter und bedankte sich dabei bei Max Aman vom Bildungswerk, dass er sich auf das Format einließ.  

„Mobbing ist kein Konflikt, Mobbing ist eine Machtdemonstration und von Ungleichgewicht geprĂ€gt“, klĂ€rte die Referentin die Teilnehmenden zu Beginn auf.  Frau Messner wies mehrfach darauf hin, dass Mobbing ein gruppendynamisches PhĂ€nomen ist. FĂŒr Schulen und LehrkrĂ€fte ist es daher wichtig, dass Konzepte oder zumindest ein klares Statement vorhanden sind, die eindeutig in der Schulgemeinschaft klarstellen: Mobbing darf keinen Platz an unserer Schule haben! 

Cybermobbing, das in den letzten Jahren zugenommen hat, entsteht hĂ€ufig aus Frust oder Aggression. Nicht zu unterschĂ€tzen sind in diesem Zusammenhang auch interkulturelle Konflikte, die ebenfalls in jĂŒngster Zeit mehr geworden sind. Besonders betont wurde die große Bedeutung der PrĂ€vention: eine Vertrauensbasis schaffen, Selbstbewusstsein und EmpathiefĂ€higkeit stĂ€rken, Mediennutzung thematisieren sind wichtige Aspekte, die Eltern mit ihren Kindern besprechen sollten.  

Am Ende des kurzweiligen und informativen Vortrags bedankte sich Herr Ulrich Anneser, Schulleiter der MĂ€dchenrealschule bei der Referentin und fĂŒgte hinzu, wie wichtig es fĂŒr unsere SchĂŒlerinnen und SchĂŒler ist, wenn sie in einem emotional intakten Umfeld der Familie angenommen sind und aufwachsen können. Kinder, die in einen liebevollen Umgang in der Familie erfahren, greifen Ă€ußerst selten auf Mobbinginstrumente zurĂŒck. FĂŒr weitere Informationen empfahl Frau Messner die Seite www.klicksafe.de, auf der Jugendliche ĂŒber das Thema informiert und zugleich motiviert werden hinzusehen und den Mund aufzumachen, wenn MitschĂŒler unter Mobbing leiden.    (Dr. J. Gollhammer)